Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Unser Angebot:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  CFdesign
  Simulation CFD von Filtration

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Simulation CFD von Filtration (876 mal gelesen)
Knolle85
Mitglied



Sehen Sie sich das Profil von Knolle85 an!   Senden Sie eine Private Message an Knolle85  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Knolle85

Beiträge: 10
Registriert: 18.04.2013

Autodesk (CAD, Inventor...) 2013

erstellt am: 13. Mai. 2013 19:29    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo liebe Forencommunity,

ich möchte einen kompletten Filter fluiddynamisch untersuchen. Sprich Suspension rein und Filtrat raus. Feststoff soll sich an den Filterelementen ablagern. Geht dies? Die Siebelemente kann ich im CAD zwar konstruieren, jedoch geht die Leistung damit nahezu in den Keller. Allein die Zeichendatei ist damit über 2GB groß und der Arbeitsspeicher wird beim Laden regelrecht zugerammelt.

Kann man z.B. einen zylindrischen Hohlzylinder irgendwie als Siebmaterial in die Simulation einbringen, sodass die Sieblöcher nicht direkt als Geometrie eingegeben werden müssen?

Gibt es die Möglichkeit Filtermittel zu simulieren? Also über dieses Sieb müsste noch ein Filtergewebe. Kann man dies irendwie mit entsprechender Maschenweite auf das Sieb setzen? Im CAD ist das nahezu unmöglich zu "konstruieren".

Wie kann als Material eine Suspension erstellt werden, damit evtl. Sedimentation im Filterapparat untersucht werden kann bzw. das Abscheideverhalten strömungsdynamisch untersucht werden kann?

Und dann noch eine Frage ^^. Kann man dem abgelagertem Filterkuchen entsprechend seiner Höhe einen Strömungswiderstand zuweisen?

Ich möchte sozusagen einen kompletten Zyklus einer diskontinuierlichen Filtration simulieren. Vom leeren Filter bis hin zum beladenen Filter mit entsprechendem Druckverlust.

Hoffe mir kann jemand helfen.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP



Elektroingenieur (m/w/d) für Anlagenplanung in Direktvermittlung
Sie möchten Ihre Karriereentwicklung nicht dem Zufall überlassen? Dann gehen Sie mit uns gezielt den nächsten Schritt. Als Marktführer für Engineering und IT bringen wir seit mehr als 50 Jahren Unternehmen und Fachkräfte passgenau zusammen. Von einem unserer namhaften Kunden, einem weltweit agierenden mittelständischen Unternehmen, das seit mehr als 40 Jahren unter anderem die Entwicklung nachhaltiger ...
Anzeige ansehenAutomatisierungstechnik
farahnaz
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Ing.


Sehen Sie sich das Profil von farahnaz an!   Senden Sie eine Private Message an farahnaz  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für farahnaz

Beiträge: 2353
Registriert: 24.04.2007

erstellt am: 13. Mai. 2013 20:14    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für Knolle85 10 Unities + Antwort hilfreich

Zitat:
Original erstellt von Knolle85:
Ich möchte sozusagen einen kompletten Zyklus einer diskontinuierlichen Filtration simulieren. Vom leeren Filter bis hin zum beladenen Filter mit entsprechendem Druckverlust.

Mit CFDesign ist es nicht einfach.

Ich glaube CFDesign kann kein multi-phase Fluid simulieren, zumindest die ältere Version, die ich benutzte.

Wäre es möglich, das Sieb mit einigen kreisförmige Löchern, die insgesamt den gleichen hydraulischen Durchmesser wie Sieb aufweisen, zu ersetzen? Das wäre zumindest CFD-tauglich unbeachtet auf Sedimentieren.

Man könnte evtl. dann die Löcher im Laufe der Simulation verengen in Abhängigkeit von der durchgegangenen Flüssigkeit. So wäre aber dann die Simulation beschränkt auf eines Fluid. Weiss nicht ob es dir reicht!


PS: Mit Fluent wäre man besser daran.

------------------
Grüße, Moe

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2020 CAD.de | Impressum | Datenschutz