Hot News aus dem CAD.de-Newsletter:

Mit Unterstützung durch:

  Foren auf CAD.de (alle Foren)
  Elektrische Antriebstechnik
  Auswahl Antrieb Dauerprüfstand

Antwort erstellen  Neues Thema erstellen
CAD.de Login | Logout | Profil | Profil bearbeiten | Registrieren | Voreinstellungen | Hilfe | Suchen

Anzeige:

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen nächster neuer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Autor Thema:   Auswahl Antrieb Dauerprüfstand (826 mal gelesen)
AL1992
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von AL1992 an!   Senden Sie eine Private Message an AL1992  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für AL1992

Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2018

erstellt am: 27. Mrz. 2018 11:59    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Hallo zusammen,
ich bin gerade dabei einen Dauerprüfstand zu entwerfen. Dieser soll dazu genutzt werden eine etwa 2cm lange Gewebeprobe mit einer Frequenz von 1Hz zu be- und entlasten (z.B. 10% Dehnung). Da ich wenig Erfahrung mit Antriebstechniken habe, frage ich mich welcher Antrieb zu diesem Anwendungsfall am besten passen würde. Die Wiederholgenauigkeit sollte möglichst hoch sein und im besten Fall sollte es natürlich eine kostengünstige Lösung sein.
Könnte man einen Schrittmotor nutzen oder verträgt dieser die ständigen Richtungswechsel bei einer solchen Frequenz nicht? Ansonsten würde mir noch der Einsatz eines Linearmotors in den Sinn kommen, wobei die Kosten da wohl deutlich höher wären. Die Verwendung eines Elektromotors in Kombination mit einem Exzenter wäre sicherlich auch möglich, jedoch ist hier die genaue Einstellung der Dehnung wohl schwierig umzusetzen.
Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine Einschätzung dazu geben könnte bzw. vielleicht gibt es ja noch bessere Lösungen.
Vielen Dank im Voraus

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jester_Karbach
Mitglied
Funkenfänger


Sehen Sie sich das Profil von Jester_Karbach an!   Senden Sie eine Private Message an Jester_Karbach  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jester_Karbach

Beiträge: 328
Registriert: 09.01.2006

Windows XP
sonst nix

erstellt am: 28. Mrz. 2018 12:27    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für AL1992 10 Unities + Antwort hilfreich

Eine Variante die evt. gehen würde setzt sich aus einem "normalen" Motor mit Getriebe und  einem mechanischen Umsetztung ähnlich dem Antrieb einer Dampflok. Damit lässt sich ein Lauf und die Dehnung präzise realisieren.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

AL1992
Mitglied


Sehen Sie sich das Profil von AL1992 an!   Senden Sie eine Private Message an AL1992  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für AL1992

Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2018

erstellt am: 28. Mrz. 2018 13:30    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities

Danke für deine Antwort, das müsste dann ja dem erwähnten Exzenter entsprechen, wenn ich mich nicht irre 
Die Lösung finde ich schon durchaus sympathisch, allerdings könnte es hierbei schwierig werden die Dehnung exakt und frei einzustellen. Also wenn man zum Beispiel das eine Mal 10% Dehnung haben will und das andere Mal 12%. Das müsste man wenn über ein Langloch in der Steuerungsscheibe oder ein in der Länge verstellbaren Pleuel realisieren. Gegenüber eines beispielsweise genau positionierbaren Linearmotors hat das sicherlich Nachteile hinsichtlich der Genauigkeit.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Jester_Karbach
Mitglied
Funkenfänger


Sehen Sie sich das Profil von Jester_Karbach an!   Senden Sie eine Private Message an Jester_Karbach  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Jester_Karbach

Beiträge: 328
Registriert: 09.01.2006

Windows XP
sonst nix

erstellt am: 29. Mrz. 2018 06:47    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für AL1992 10 Unities + Antwort hilfreich

Ein Linearmotot hat sicherlich auch seinen Charme, besonder wenn die Einstellungen verändert werden sollen (hat ich glatt überlsen).

Der Linearmotor lässt sich Steuerungstechnisch mit einfachsten Mitteln realisieren, komfortable wäre es mit einer Kleinsteuerung aus dem Hause Siemens oder Eaton. Wichtig ist das die Wegerfassung des Linearmotors von der Schnittstelle zur Steuerung passt und der Linearmotor für den Dauerbetrieb geeignet ist.

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Roland Schröder
Ehrenmitglied V.I.P. h.c.
Dr.-Ing. Maschinenbau, Entwicklung & Konstruktion von Spezialmaschinen



Sehen Sie sich das Profil von Roland Schröder an!   Senden Sie eine Private Message an Roland Schröder  Schreiben Sie einen Gästebucheintrag für Roland Schröder

Beiträge: 12158
Registriert: 02.04.2004

Inventor

erstellt am: 29. Mrz. 2018 20:06    Editieren oder löschen Sie diesen Beitrag!  <-- editieren / zitieren -->   Antwort mit Zitat in Fett Antwort mit kursivem Zitat    Unities abgeben: 1 Unity (wenig hilfreich, aber dennoch)2 Unities3 Unities4 Unities5 Unities6 Unities7 Unities8 Unities9 Unities10 Unities Nur für AL1992 10 Unities + Antwort hilfreich

Verstellbare Exzenter sind bei Prüfantrieben üblich.
Ein Langloch in der Steuerungsscheibe ist dafür aber keine gute Lösung.
Ein in der Länge verstellbares Pleuel wäre völlig nutzlos.
Eine Linearantrieb mit der gleichen Zuverlässigkeit und Genauigkeit wäre sehr viel teurer.

Und "gegenüber" regiert ebenso wie "gemäß" und "entsprechend" u. v. a. m. den Dativ! 

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen (mit Zitat/Zitat des Beitrags) IP

Anzeige.:

Anzeige: (Infos zum Werbeplatz >>)

Darstellung des Themas zum Ausdrucken. Bitte dann die Druckfunktion des Browsers verwenden. | Suche nach Beiträgen

nächster neuerer Beitrag | nächster älterer Beitrag
Antwort erstellen


Diesen Beitrag mit Lesezeichen versehen ... | Nach anderen Beiträgen suchen | CAD.de-Newsletter

Administrative Optionen: Beitrag schliessen | Archivieren/Bewegen | Beitrag melden!

Fragen und Anregungen: Kritik-Forum | Neues aus der Community: Community-Forum

(c)2019 CAD.de | Impressum | Datenschutz