Forum:KeyShot
Thema:Stark verpixelte Eigenschatten
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
MaWoBu

Beiträge: 153 / 0

HP ZBook 17 G4
nVidia Quadro P5000
Windows 10 (Pro)
---
Pro/ENGINEER Wildfire 2
...
Creo Parametric 5.0
Creo Direct, Illustrate, ...
Startup TOOLS 2018 (aktuell)
Model Processor / User
KeyShot 8.x (aktuell)
Photoshop CC

Moin Sayas.

In diesem Fall ist für uns wichtig zu wissen, von welcher KeyShot Version wir sprechen. Denn Bis KeyShot 8 sind ein paar Einstellungen zu beachte. Und ab Version 9 kommen neue Funktionen dazu (wie GPU Rendering und Entrauschen / De-Noising)

Es gibt unterschiedliche Ansätze sich diesen Pixeln (eigentlich sprechen wir hierbei um Rauschen) zu entledigen.

Die gängigsten Methoden wären:
- mehr Proben/Samples beim Rendern
- evtl. die Material-Proben/Samples erhöhen
  - beides wirkt sich massiv auf die Render-Zeiten aus
- in doppelter Auflösung rendern bei 1/4 der Samples und anschließend in der Nachbearbeitung auf die gewünschte Auflösung (herunter) skalieren
- das Entrauschen nach mit anderer Software erledigen
  - auch hierfür gibt es diverse Ansätze von manueller Arbeit, über Teilautomatisierungen oder Stapelverarbeitung über Vollautomatisierungen

Letztendlich sind es ein paar Einstellungen, welche innerhalb KeyShot richtig angewendet werden sollten. Und darüber hinaus kann in der Nachbearbeitung viel erreicht werden.

(hier kommt eine "gewisse Eigenwerbung")
Wir haben im Rahmen der virtuellen KeyShot World einen sehr hilfreichen Beitrag von Eugen Fetch (Camomiles Studios), der dieses Thema u.a. sehr anschaulich adressiert.
Dazu kann sich jeder über KeyShot.de bei INNEO melden und bekommt dann auch Hilfe und Infos.

Gruß
Marco

------------------
mostly harmless