Forum:Hyperworks
Thema:Vergleich Solver RADIOSS vs. Diverse
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
FEMSchorsch

Beiträge: 55 / 0

Das denke ich auch, dass die Schnittstelle zu Catia bei Hyperworks kostet, allerdings habe ich bei ABAQUS bemängelt, dass CATIA von der gleichen Firma kommt, die Schnittstelle aber sehr teuer ist.
+ Gibt es einen Grund, warum du bei unseren Einsatzfeldern bei ABAQUS bleiben würdest?
+ Was verstehst du unter "RADIOSS ist auch sehr Leistungsfähig"?
+ Wie unterscheiden sich Solver untereinander (Geschwindigkeit, Güte der Berechnung, Stabilität?)?
Wir haben mit ALTAIR am Dienstag eine Vorführung, bis dahin will ich mich so schlau machen, wies halt grade geht.

Die Lizenzierung von HyperWorks kommt uns insofern sehr entgegen, als dass man eine bestimmte Anzahl an HWUs hat und diese nutzen kann, solange, bis keine mehr frei sind, d.h. wenn ich zB mit Hypermesh arbeite kann ein weiterer Kollege auch auf Hyperworks zugreifen (egal ob Solver, Mesh, View, etc.). Ich bin zwar momentan der einzige, der Vollzeit simuliert, aber mein Kollege, der den Job vorher gemacht hat, kann so gelegentlich auch noch etwas mit FEM tun.

Was ich noch vergessen hab zu erwähnen. Wir würden uns das volle HyperWorks Paket zulegen, d.h. auch Optimierung. Dieses komplette Paket kostet im Endeffekt dann soviel, wie Abaqus ohne Optimierer. Außerdem wären bei Hyperworks auch gleich mehr Kerne verfügbar. HyperMesh ist wohl ein sehr guter Präprozessor, aber wenn der Solver (überspitzt gesagt) im Vergleich zu Abaqus nichts taugt, dann ist das natürlich ein Killerkriterium.
Eine weitere Möglichkeit bei HyperWorks ist noch das Alliance-Programm, da könnte man ja auch auf andere Solver zugreifen. Hast du damit Erfahrung?

Gruß
FEMSchorsch