Forum:Heisse Eisen
Thema:12 Volt LED ohne Vorwiderstand
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
nightsta1k3r

Beiträge: 10648 / 16843

Hier könnte ihre Werbung stehen!

Hallo Gerhard,
ich wüßte keine LED, die mit 12V arbeitet.

Der Vorwiderstand bei LEDs ist nicht nur zum Anpassen der Arbeitsspannung.
Auch wenn die Versorgungsspannung ca. der Betriebsspannung der LED liegt sollte ein Vorwiderstand rein.
Eine LED ist eine Diode, die sperrt in eine Richtung und läßt in die andere Richtung widerstandsfrei durch.
D.h. wenn du eine LED an eine Stromquelle so anlegst  dass sie leuchtet, hast du eigentlich einen Kurzschluss!

Der Vorwiderstand einer LED hat daher auch die Aufgabe den Strom zu begrenzen.
Also ein paar LEDs in Reihe dass der Spannung pro LED theoretisch passt, sollten trotzdem einen Vorwiderstand bekommen, damit der Arbeitsstrom begrenzt ist und die LEDs länger leben.


------------------

------------------
Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tag.

[Diese Nachricht wurde von nightsta1k3r am 06. Sep. 2020 editiert.]