Forum:Heisse Eisen
Thema:12 Volt LED ohne Vorwiderstand
Möchten Sie sich registrieren?
Wer darf antworten? Registrierte Benutzer können Beiträge verfassen.
Hinweise zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um Beiträge oder Antworten auf Beiträge schreiben zu können.
Ihr Benutzername:
Ihr Kennwort:   Kennwort vergessen?
Anhang:    Datei(en) anhängen  <?>   Anhänge verwalten  <?>
Grafik für den Beitrag:                                                
                                                       
Ihre Antwort:

Fachbegriff
URL
Email
Fett
Kursiv
Durchgestr.
Liste
*
Bild
Zitat
Code

*HTML ist AUS
*UBB-Code ist AN
Smilies Legende
Netiquette

10 20 40

Optionen Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.
Signatur anfügen: die Sie bei den Voreinstellungen angegeben haben.

Wenn Sie bereits registriert sind, aber Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie bitte hier.

Bitte drücken Sie nicht mehrfach auf "Antwort speichern".

*Ist HTML- und/oder UBB-Code aktiviert, dann können Sie HTML und/oder UBB Code in Ihrem Beitrag verwenden.

T H E M A     A N S E H E N
Roland Schröder

Beiträge: 12535 / 340

Inventor 3D-CAD

Zitat:
Original erstellt von nightsta1k3r:
...und läßt in die andere Richtung widerstandsfrei durch.
Nein, widerstandsfrei ist sie dann nicht!

Es stellt sich eine für die jeweilige Sorte (Material, Farbe,...) typische Gegenspannung ein, die außerdem auch von Temperatur, Alterung und dem aktuellen Strom (!) beeinflusst wird. Wenn eine höhere Spannung angelegt wird, steigt der Strom aber überproportional stark an. Dazu kommt, dass dann die LED wärmer wird, was die Gegenspannung verringert, wodurch dann noch mehr Strom fließt. Wirkt wie Kuzschluss, ist aber nicht dasselbe.

Ein Vorwiderstand dämpft das und reicht für normale Zwecke auch völlig aus, aber ein Strombegrenzer ist er nicht! Ein Vorwiderstand sorgt nur dafür, dass die Stromsteigerung bei einer Spannungserhöhung weniger schlimm ist. Er muss für jede Kombination aus Versorgungsspannung, LED-Spannung und LED-Strom passend ausgelegt werden. Wenn die Versorgungsspannung genau in den möglichen Betriebsbereich der LED passt und selber nur begrenzt stark ist, wie z. B. bei Knopfzellen, geht es auch ohne Vorwiderstand.

Ordentliche Treiber, z. B. für Photobeleuchtung, messen den tatsächlichen Strom durch die LED und halten ihn duch Anpassen der Versorgungsspannung konstant.

Und noch ordentlichere Treiber, z. B. für Scheinwerfer, messen die Temperatur des Kristalls in der LED und verringern nötigenfalls auch noch den Strom, um Überhitzung zu vermeiden. 

------------------
Roland  
www.Das-Entwicklungsbuero.de

It's not the hammer - it's the way you hit!

[Diese Nachricht wurde von Roland Schröder am 07. Sep. 2020 editiert.]