Performance-Unterschiede mit CREO4 zwischen WIN7 und WIN10 / PTC Creo Allgemein
scax 30. Sep. 2019, 13:54

Hallo zusammen,

wir schalten nun erneut die Community ein, da unsere Fehlersuchen bislang nur teilweise erfolgreich waren.

Wir haben als Vorraussetzung/Ausgangslage die identische:
- Hardware (HP Z440, 64bit, 2x 16GB DDRAM)
- GraKa Quadro K4200
- CREO4 M100
- STOOLS identische Config
- Windchill 11.1 M020 (SSL-Verschlüsselung)


Wir vergleichen also lediglich zwischen WIN7 und WIN10.


Wir stellten fest, dass eine große Baugruppe diese Regenerierungszeit hat:
WIN7 ca. 3-4 Sek
WIN10 ca. 40-45 Sek (ursprünglich)
WIN10 ca. 20-25 Sek (BIOS Update und Deaktivierung von VT-D)


Fakt bleibt, wir sind deutlich zäher als mit WIN7 unterwegs.

Dann war VirenScan im Verdacht und wurde deaktiviert, ohne Verbesserung.


Wir hatten dann auch die Baugruppe nochmals lokal gesichert, so dass wir Regenerierungszeiten lokal/Netzwerk/ Windchill hatten. Die Zeiten deuten also auf Netzwerk-traffic hin:
Festplatte ca. 8-9 Sek
Netzlaufwerk ca. 13-14 Sek
Windchill (SSL) ca. 20-25 Sek


Kennt jemand Anhaltspunkte, was im Bereich Netzwerk / Protokolle evtl. getan werden kann?
Dann würden wir gerne mit unserer IT auch dieses Thema mal etwas mehr beleuchtet.


Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen oder noch weitere Ansätze?

Danke

scax 31. Okt. 2019, 16:59

Zwischenbericht:
Wir haben verschiedene Rechner, Images etc. versucht.

Einen kleinen Erfolg konnte man erkennen, als wir BIOS-Update gemacht hatten.
Das Ergebnis war aber noch immer nicht wie gewünscht -> langsamer WIN7!

Nun haben wir WIN10 aktuellstes Update aufgespielt, das brachte einen deutlichen Erfolg.
Scheinbar gibt es hier auch Probleme in Kombination WIN10-Version, GraKa-Treiber und BIOS.
Zeiten konnten wir annähernd an WIN7 erhalten, aber NICHT schneller, was man eigentlich glauben sollte.

Schwankungen haben wir weiterhin, tippen hier aber auf das Netzwerk.

Aktuell werden wir aber nun einen weiteren externen Partner NTSI mal ins Haus holen, einen Testrechner der optimiert für CAD ist.
Die Hardware HP von der Stange scheint keine optimale Lösung zu sein, wir sind gespannt was NTSI kann.

voma 04. Nov. 2019, 09:56

Wir haben nur noch Rechner von NTSI.
Kann ich sehr empfehlen 

Gruß

EWcadmin 06. Nov. 2019, 07:51

Zitat:
Original erstellt von scax:
...
Nun haben wir WIN10 aktuellstes Update aufgespielt, das brachte einen deutlichen Erfolg.
Scheinbar gibt es hier auch Probleme in Kombination WIN10-Version, GraKa-Treiber und BIOS.
....

Hallo scax,

Könntest Du bitte die Version (Build) angeben von der vorherigen und dem aktuellsten Update von Windows 10 welches Ihr aufgespielt habt?
Wir können zwar nicht frei entscheiden, welches WIN10-Version wir hier bekommen, aber evtl. haben wir dann mal Argumente um die Entwicklung wieder etwas eigenständiger zu machen und näher an die Anforderungen zu bringen. IT-Verantwortung, Unternehmens-Volumenlizenz und Wartunszweig lassen derzeit halt nicht alles zu, siehe auch: WINDOWS 10 Version
Auch die GraKa-Treiberversion würde mich interessieren.

scax 08. Nov. 2019, 08:57

Hallo Thomas,

nochmals kurz mehr Details, was wir gemacht haben.

- BIOS Update (aktuellster Stand)
- BIOS VT-x disabled
- Energiesparmodi deaktiviert ("Ultimative Leistung")
- WIN-Version von 1803 auf 1903 hochgezogen
- GraKa-Treiber (aktuellster Stand)


Es gibt diverse Punkte also, die hier eine Rolle spielen können, wohl auch Netzwerkkarten-Treiber und Konfigurationen.

Auch GraKa Treiber und GraKa selbst kann viel Mist verursachen, darauf sollte man sich nicht stützen, dafür gibt es kein Rezept.

Ich persönlich bin daher wirklich vorsichtig geworden, man kann hier echt viel Zeit verballern, wollen daher nicht ohne Grund Spezialisten mal ans Werk lassen, alla NTSI (danke voma, wir sind gespannt).

EWcadmin 08. Nov. 2019, 10:11

Hallo scax,

vielen Dank erst mal für die Details. Ich hoffe, ich kann hier mal was erreichen, derzeit kämpfe ich hier leider an vielen Fronten. Ich werde aber am Ball bleiben und auch diesen Post hier weiter verfolgen. Bin sehr gespannt, was die NTSI-Leute bei Euch erreichen bzw. vorschlagen.

Callahan 23. Nov. 2019, 20:34

Zitat:
Original erstellt von voma:
Wir haben nur noch Rechner von NTSI.
Kann ich sehr empfehlen

Gretchenfrage:
Wie verhält es sich denn dann mit dem Support, insbesondere dem von PTC? NTSI-Workstations tauchen auf keiner Liste zertifizierter Hardware auf.

[Diese Nachricht wurde von Callahan am 23. Nov. 2019 editiert.]

scax 24. Nov. 2019, 11:47

Ich habe paar mal mit NTSI telefoniert.

Die beliefern auch große Firmen wie ZF, Hexagon und viele mehr (kann ich gerne mal heraussuchen).

Kerngebiet ist, die Zusammenstellung der Hardware speziell auf DEINE Anforderung!
Man muss Fragenkatalog für Einsatzzweck beantworten, dann wird etwas passendes zusammengestellt.

Laut Angebot gibt es 5 Jahre lang Ersatzteile, sollte zur Abschreibung also locker passen.

Zudem arbeitet NTSI eng mit AMD, nVidia zusammen um die Komponenten zu optimieren.
Laut Telefonat meldet NTSI teilweise sogar Bugs, die noch nicht mal bekannt waren im Umfeld etc.

WAS man also so alles hört klingt wirklich sehr gut und wie Musik in den Ohren 
Unsere Teststellung steht an, wir terminieren noch und können dann 4 Wochen kostenfrei testen. 

Rechner wird nach Wunsch geliefert, mit/ohne Betriebssystem/Image, alles Preisfrage.
Wir betanken aber selbst, wir wollen die Hardware 1zu1 ins Feld schicken, wie wir es auch sonst tun, lediglich optimierte Hardware.

Callahan 25. Nov. 2019, 11:55

Danke für die Info. Was ich allerdings meinte, ist:

Wie verhält sich der Support von PTC bzw. der des zuständigen Dienstleisters, wenn es mit einer nicht zertifizierten Hardware wie von NTSI Probleme gibt?

Magnus Poulsen 27. Nov. 2019, 11:44

Könnte die Ursache des Problems nicht sein, dass sich die ganzen Patches der unzähligen Intel Sicherheitslücken (Meltdown, Spectre, Zombieload...) hier ganz plastisch darstellen?

scax 05. Dez. 2019, 15:53

@Callahan:
Da muss ich leider passen, sollte man dann PTC direkt mal anfragen.
Da NTSI wohl die Wurzeln in USA hat und viele Kunden mit PTC betreut, klingt das alles schon recht interessant.

Ebenso findest du bei bei Olaf auch Benchmark-Testergebnisse die beeindrucken:
http://www.proesite.com/cgi-bin/ocusb6.cgi?64bit=1


@Magnus
wir schließen nichts aus, die Suche nach dem Knoten ist einfach nur NERVIG!

voma 10. Dez. 2019, 11:27

Hallo zusammen,

also ich kann nur sagen das wir seid jetzt knapp 10 Jahre mit NTSI zusamen arbeiten und sind sehr zufrieden!
Wir sind hauptsächlich in der Automotive Sparte unterwegs und haben Hohe Ansprüche.
Kann NTSI wirklich nur empfehlen.

Auch Probleme mit diversen Grafikkarten Herstellern haben wir gemeistert und Lösungsorientiert gearbeitet.

Gruß voma

Callahan 10. Dez. 2019, 11:54

Zitat:
Original erstellt von voma:
also ich kann nur sagen das wir seid jetzt knapp 10 Jahre mit NTSI zusamen arbeiten und sind sehr zufrieden!

Dann auch gleich einmal die Frage direkt an Euch: Wie geht PTC bzw. Euer PTC Dienstleister damit um, dass ihr nicht zertifizierte Hardware einsetzt?

voma 19. Dez. 2019, 11:16

was meinst du mit PTC Dienstleister?
Wir kaufen Lizenzen bei dem und was wir für Hardware haben ist dem doch egal.
Installationen mache ich alle selbst.
Oder was meinst du genau?

Gruß voma

Roman 19. Dez. 2019, 21:39

*lach* 
sorry, ich denke oft, dass sollte man wirklich so machen. Nur um die dummen Gesichter der Software-Heinis zu sehen.      :

Mein O-Ton dazu: "Was geht euch das an, was wir für Hardware einsetzen. Seht zu das euer Programm rund läuft, aber zackich!..."

Leider sind die Dienstleister mit allen Wassern gewaschen und reden sich mit den fadenscheinigsten Argumenten aus der Verantwortung.
Also: Was nicht auf der Kompatibilitätsliste steht ist nicht supported. Also kein Anspruch auf Unterstützug im Problemfall.
Leider kommen die damit oft durch.

Roman

Callahan 26. Dez. 2019, 19:09

Zitat:
Original erstellt von voma:
was meinst du mit PTC Dienstleister?
Wir kaufen Lizenzen bei dem und was wir für Hardware haben ist dem doch egal.
Installationen mache ich alle selbst.
Oder was meinst du genau?

Damit meinte ich: Wie verhält sich die für Euch zuständige Hotline (und die ist doch sicherlich bei Eurem Dienstleister), wenn es irgend eine Art von Problemen gibt? Sagen die dann: "Seht zu, wie Ihr klarkommt, Ihr setzt nicht zertifizierte Hardware ein!"

Callahan 08. Jan. 2020, 14:52

Da das Thema bei uns gerade an Aktualität gewinnt, würde ich es hier gerne noch einmal in Erinnerung rufen.

Frage an die Kollegen, bei denen bereits NTSI-Workstations im Einsatz sind? Wie geht Eure Hotline (NET, Inneo oder wer auch immer) damit um, dass Ihr nicht PTC-zertifizierte Hardware einsetzt? Wie verhalten sich Dienstleister und PTC, wenn es darauf tatsächlich zu Problemen kommt?

scax 14. Jan. 2020, 12:03

Wir haben NTSI mal explizit auf das Thema angesprochen, bekam eine ausführliche Antwort, inkl. PDF und Garantie-Beschreibung.

NTSI hat gegenüber PTC eine Sonderrolle und früher sogar eine PTC ISV-seitige Zertifizierung, diese wurde aber durch eine eigene ersetzt, da dieses Modell angeblich als unzureichender Kundensupport eingeschätzt wurde.

NTSI ist bei PTC aber bekannt, NTSI beschreitet daher auch bewusst einen anderen Weg als DELL und HP, weil das System-Level-Know-how für PTC Creo im Haus ist.

Sollte PTC sich mal weigern einen Call zu eröffnen, kann man sich jederzeit an NTSI wenden, was man ohnehin tun sollte.
NTSI validiert Hardware und gibt notfalls dann Call bei PTC auf.

Gerne mal bei NTSI anfragen, man bekommt sehr klare Auskünfte. 

PDF hänge ich hier vorerst nicht an.

Callahan 20. Jan. 2020, 12:10

Zitat:
Original erstellt von scax:
Wir haben NTSI mal explizit auf das Thema angesprochen, bekam eine ausführliche Antwort, inkl. PDF und Garantie-Beschreibung.

Wir sind im Kontakt mit NTSI und haben die gleichen Informationen erhalten. Das beantwortet aber nicht meine ursprüngliche Frage: Wie verhält sich Euer Dienstleister, also NET, Inneo oder bei wem auch immer Ihr mit Eurem Supportvertrag seid, im Bezug auf die NTSI-Hardware?