Schriften konisch prägen/extruieren / Inventor
DerUhrmacher 24. Jul. 2020, 14:54

Hallo zusammen

Ich habe immer wieder die Problemstellung, dass ich Schriften konisch extruieren muss.
Leider funktioniert das im Inventor meist gar nicht, und ich muss Buchstaben für Buchstaben von Hand in einer Skizze nachziehen.

Kannt jemand ein Tool mit dem das besser klappt?
Blender, Rhino oder so?

Grüsse,
Andreas

TC17pro 24. Jul. 2020, 15:09

Hallo,

hast du mal ein Beispielbild wie es aussehen soll?

jupa 24. Jul. 2020, 17:17

Zitat:
Original erstellt von TC17pro:

hast du mal ein Beispielbild wie es aussehen soll?



Noch besser eine Beispieldatei, damit wir sehen, wie Deine Quelldaten aussehen. (Weil - Textobjekte extrudieren geht in AutoCAD erst mal gar nicht, da muß schon etwas mehr Hand angelegt weden).

Jürgen

DerUhrmacher 24. Jul. 2020, 18:23


TEST.ipt


TEST.png

 
Hier ein einfaches Beispiel:
Beim oberen Text "TEST" kann man nur T und E konisch extuieren.
Beim unteren Text geht alles inkl. S.

Macht man den Text in einer Schriftart wie Times New Roman, geht gar nichts.

Grüsse,
Andreas

TC17pro 24. Jul. 2020, 18:43


Test_Text_C01.stp

 
Hallo,

so würde meine Lösung aussehen.

jupa 24. Jul. 2020, 19:47

Zitat:
Original erstellt von DerUhrmacher:
Hier ein einfaches Beispiel:
Beim oberen Text "TEST" kann man nur T und E konisch extuieren.

Wenn man dem Text mehr "Breite" zur Verfügung stellt, geht auch das "S".
>>Click<<.
Das Problem mit den anderen Schrifarten (TimesNewRoman) läßt sich damit aber auch nicht beheben. :-(

Jürgen

Roland Schrder 24. Jul. 2020, 20:54


Schrift-Times-New-Roman-konisch-mittels-Verjuengung-2020-07-24-rs-IV-2019.ipt

 
Moin!

Ich hab mal versucht, gerade zu extrudieren und die Restfläche zu projizieren, in der Hoffnung, dass diese Skizze, weil neu erzeugt, besser ist, aber die verhält sich genauso.

Erfolg hatte ich dann mit der eigentlich für den Formenbau gedachten Funktion Verjüngung, sogar mit Times New Roman! Man muss dann zwar so gut wie jede Seitenfläche einzeln anklicken, und auch immer aufpassen wo man hinklickt, weil man damit gleich die feste Kante bestimmt*, aber immerhin erspart es das Nachmalen.

(*Wenn man sich vertut, kann man die Kante mit Shift auch wieder abwählen und dann die richtige Kante wählen)

Aber auch das hat seine Grenzen. Die kritische Stelle ist hier bei den Serifen des S, da hat die Kontur jeweils eine sehr enge Kurve. Die wird durch die Konizitität noch enger, und wenn sie zu eng wird, je nach Höhe und Winkel, steigt auch Verjüngung aus.


Zebulon1861 24. Jul. 2020, 23:55

Naja, konisch = kegelförmig. Sehe da bei dem gewähltem Text k(l)eine Konizität... Von wegen Kegel und rotationssymmetrisch...

Aber zurück zur Frage, wie wäre es denn mit der Funktion "Erhebung"?

Roland Schrder 25. Jul. 2020, 01:42

Zitat:
Original erstellt von Zebulon1861:
..., wie wäre es denn mit der Funktion "Erhebung"?
Ja, mach mal!

TC17pro 25. Jul. 2020, 06:55


Test_Text_C02.png

 
Hallo,

Zitat:
Macht man den Text in einer Schriftart wie Times New Roman, geht gar nichts.

Ich habe mir "TimesNewRoman" nochmal angeschaut. Ich bin der Meinung, daß das nicht gehen kann.
Die Schrift hat in den Ausläufen Spitzen drin und die kann man m.E. nicht bzw. nur minimal verjüngen.

Roland Schrder 25. Jul. 2020, 12:49


Times-New-Roman-Serifen-stumpf.png

 

Zitat:
Original erstellt von TC17pro:
...bin der Meinung, daß das nicht gehen kann.
Dass ich das gestern gemacht habe, hast Du aber schon gelesen, oder? 

Und abgesehen davon, dass rein geometrisch überhaupt nichts dagegen spricht, auch spitze Konturen zu "verjüngen", sind die Serifen bei Times New Roman nicht spitz. Es sind überall kleine Querkanten vorhanden.

TC17pro 25. Jul. 2020, 14:14

Hallo Roland,

der Satz ,mal auf schwäbisch, "Goad ed gibds ed", trifft mal wieder zu. 

Michael Puschner 25. Jul. 2020, 18:58


200725-VerjuengungFesteEbene.jpg


200725-TextVerjuengung.jpg

 

Zitat:
Original erstellt von Roland Schröder:
... und auch immer aufpassen wo man hinklickt, weil man damit gleich die feste Kante bestimmt ...

Wenn man mit einer festen Bezugsebene arbeitet (zweite Option im Dialog), was sich hier anbietet, ist die Auswahl etwas entspannter, auch wenn man hierbei genauso nach jedem nicht tangentialen Flächenübergang separat hinzu wählen muss. Die Fensterauswahl wird hier leider nicht unterstützt. Aber wenigstens braucht man nicht mehr darauf achten, wo man die Fläche anklickt.

Als Bezugsebene kann man entweder die Skizzierebene des Textes nehmen, das enspricht dann einer verjüngten Extrusion (siehe mein Bild im Anhang), oder die Deckebene eines der Buchstaben, wenn die Buchstaben zur Skizze hin erweitert werden sollen (wie im dem Beispiel "Schrift-Times-New-Roman-konisch-mittels-Verjuengung-2020-07-24-rs-IV-2019.ipt").

Roland Schrder 26. Jul. 2020, 11:36

Zitat:
Original erstellt von Michael Puschner:
200725-TextVerjuengung.jpg
Neu, jetzt auch mit spitzen Serifen!   

W. Holzwarth 26. Jul. 2020, 13:39


R_Draft-10.ipt


R_Draft-10.stp

 
Naja. Innerhalb gewisser Grenzen geht das.
Aber die Fahnenstange ist endlich (2020 IPT im Anhang)