Seitenschneider konstruieren / Inventor
Tangenssatz 29. Jun. 2020, 14:32


Seitenschneider.ipt


340094-04d01-z.jpg

 
Hallo,
ich bin ein Einsteiger in Inventor und muss für die Hochschule ein Seitenschneider erstellen. Nun habe ich damit angefangen, die eine Seite zu konstruieren, jedoch komme ich gerade auf keinen grünen Zweig und hoffe, hier kann mir geholfen werden. Zum einen habe ich ein Problem mit der Klinge. Egal, was ich versuche, ich kriege keine vernünftige Extrusion hin. Habe versucht, mit Ebenen zu arbeiten und und und, jedoch kriege ich kein anständiges Ergebnis hin. Dann wollte ich fragen, wie ich es hinkriege, den Griff schön rundlich zu machen. Wenn ich Rundungen reinmache, ist er immer noch viel zu eckig und ich weiß nicht genau, mit welchen Funktionen man da am besten arbeitet.
Hoffe, mir kann geholfen werden und danke für jegliche Hilfe  im Anhang habe ich das Bild, woran ich mich inspiriere und meine IPT.Datei.

[Diese Nachricht wurde von Tangenssatz am 29. Jun. 2020 editiert.]

Zebulon1960 29. Jun. 2020, 20:59

Moin, findest ne Menge fertiger Modelle im Netz. Z.b. GRABCAD. Ansonsten ne schöne, sehr anspruchsvolle  Aufgabe für´s Wochenende. Habe gerade festgestellt das du mit der 20er Version arbeitest. Kann also mit meiner 19er nichts öffnen. Schau in meiner Werkstatt nach einer Vorlage und bastle mal was zusammen.

Manfred Gündchen 30. Jun. 2020, 06:48

@Tangenssatz

Zunächst einmal von mir ein herzliches Willkommen.

Füll' doch mal die Systeminfo unter Deinem Profil aus.
Da erscheint dann all das, was Du da reinschreibst.

Uns interessiert immer welchen IV Du benutzt...


Mal etwas OT.
Offensichtlich bist Du ja wohl ein IV-Neuling, also sind IMHO nicht zu viele Deiner Bemühungen in die "falsche Richtung" gelaufen. Deshalb hier ein grundlegender Tipp.

Versuch Dich mal in die Konstruktionssystematik des Mastermodelling oder der Top Down-Modellierung.
Das ist schön direkt.
Dabei funktioniert der IV immer am besten.
Sauber durchkonstruiert.
Parameter im Master festgelegt.
Mit AKs modelliert.
Mit Nullpunktfixierung platziert.
Fettich, eigentlich kein Hexenwerk

Hier ein Link aus dem WBF , mit einer Zusammenfassung hierzu, von unserem sehr geschätzten Andreas Gawin.

http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum50/HTML/019398.shtml

oder der „Hammerbeitrag“ von Andreas als Lernanleitung:
http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum50/HTML/029654.shtml#000000

...mein Tipp, mal durcharbeiten und - viel Erfolg bei der Umsetzung...

...oder auf der offiziellen IV-Hilfeseite, allgemeine Hinweise zu der von mir bevorzugten Top Down-Modellierung

http://help.autodesk.com/view/INVNTOR/2016/DEU/?guid=GUID-C68767BC-9398-4D2A-8DF5-B87184E396B3

...und hier die IMHO sinnigsten Workflows in Inventor:
- Skelettmodellierung
- Gemeinsamer Ursprung

MG zu: Gemeinsamer aber doch flexibler Ursprung
http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum50/HTML/030486.shtml#000011


Manfred Gündchen 30. Jun. 2020, 06:56

…die Schneiden könnten mit „Fase“ modelliert werden, oder „Erhebung“.
Um die Radien im Griff, „in den Griff zu bekommen“   , einfach mal das Griffprofil skizzieren und dabei die Radien  k o n s t r u i e r e n , dabei sollten Abmessungen für Radien klar ermittelt werden können.
Hat mensch früher so gemacht, funktionier auch heute noch - auch im IV…  

W. Holzwarth 30. Jun. 2020, 09:31

Naja, Manni. Einen Grundlehrgang im Master-Modelling braucht's da nicht.
Aber der Aufbau der IPT passt nicht.

Juckefuß: Der Seitenschneider (manchmal auch Saitenschneider genannt) wirkt über Kreuz. Linke Schneide gehört zum rechten Hebel, und umgekehrt.

Und einen vorhandenen tumben Klumpen kann man zwar nachschnitzen, aber so richtig sinnvoll ist das auch nicht.

Manfred Gündchen 30. Jun. 2020, 11:56

…naja Walter, um das nachzuvollziehen fehlt mir die Installation des entsprechenden IV.
Da der Frager aber offensichtlich ein studierender Anfänger ist, war mein Ansatz er/sie/es  gleich auf die, IMHO, richtige Bahn zu setzen (!).

Roland Schröder 30. Jun. 2020, 12:24

Moin!

Abgesehen davon, dass ich die Aufgabe für zu anspruchsvoll für Anfänger halte, würde ich vor allem bei diesem Beispiel sehr zu einer Master-Datei mit den Gesamt-Hauptskizzen raten, von der die Einzelteile passend zueinander abgeleitet werden. Im Bereich des Gelenks gibt es Konturen und Abstände, die für alle Einzelteile gleich sind, warum soll man die mehrmals zeichnen? Dazu kommen die Griffe (wenn man denn Stahlkern und Kunststoffummantelung getrennt darstellen will): Es wäre pervers, die Kontur eines umspritzten Bauteils nicht per AK (Funktion "Abgeleitete Komponente") von diesem Bauteil abzunehmen. Dann gibt es große Bereiche, die spiegelgleich sind; auch da kann man mit AK viel Mühe und unsinnige Arbeit sparen.

Insgesamt eine schöne und interessante Aufgabe, die IMHO aber mehr als Einstieg in eine Schulung für Fortgeschrittene passt.

PS:
Ich sehe viele Möglichkeiten, die Schneiden zu modellieren, aber Fase gehört nicht dazu.

fetzerman 30. Jun. 2020, 19:21


BFE_2020.06.30_18h40m04s_004_.mp4

 
Moin Tangenssatz!
Hier hat Dir gerade die "Crème de la Crème" des Inventor-Forums auf Deine Frage geantwortet und Du reagierst nicht ? 

Ich hatte heute mal etwas Zeit um nochmal mit dem IV zu spielen (1/2 Std). Im Anhang eine MP4-Datei die Dir ggf. auf die Sprünge hilft.
(Nicht fertigungsgerecht, soll ja auch nur auf die Sprünge helfen  )

Gruß, Bernhard

Michael Puschner 04. Jul. 2020, 11:46

- OT -

Zitat:
Original erstellt von W. Holzwarth:
... Der Seitenschneider (manchmal auch Saitenschneider genannt) ...

... wobei der Saitenschneider (string cutter) ein spezieller Seitenschneider (side cutter) für das Schneiden von Saiten ist.

z.B.: https://www.thomann.de/de/cruztools_guitarbass_string_cutter.htm

Der Seitenschneider im Allgemeinen wird so bezeichnet, weil sich seine Schneiden im Gegensatz zum Mittenschneider nicht in der Mitte sondern an den Seiten der Schneidbacken befinden.


nightsta1k3r 04. Jul. 2020, 12:35


ZH_TRAIN.ipt

 
also für Saiten    bevorzuge ich einen Feitel    .

Zum Thema Schneidezange hab ich was uraltes aus dem Schulungsfundus. Selbst nachbauen ist empfohlen  .
Kopiere dir die Datei, umgedreht zusammenbauen und jeweils die Schneide mit z.B. einer Extrusion erstellen, den Bolzen dazu bringst du sicher selber hin und Griffe verrunden nach belieben.
Für die Kunststoffummantelung die Griffe als Flächenmodell ableiten und dann Aufdicken.

Roland Schröder 04. Jul. 2020, 13:50

Zitat:
Original erstellt von nightsta1k3r:
... uralt ...
Das hoffe ich sehr.

Vier Extrusionen, wo zwei reichen, vier Skizzen, wo eine einzige reicht, und eine Bohrung, die niemand braucht. 

nightsta1k3r 04. Jul. 2020, 21:16

Das war ein Grundkursbeispiel kurz nachdem Inventor zweistellig wurde.
Für Neulinge wo Extrudieren noch eine Herausforderung ist, also genau das richtige hier.
Das Ableiten und Aufdicken war damals und ev. auch hier heute zu viel  .