Flexibilitäten in Assemblies / Inventor
Maschbauseele 01. Feb. 2020, 08:53

Hallo liebes Forum,
über wie viele Ebenen bleiben flexible Baugruppen flexibel?
Ich möchte im obersten ZSB Flexibilitäten nutzen, die 3 oder mehr Ebenen tiefer definiert sind.
Vererbt sich das durch die andere Ebenen durch, wenn diese auch flexible sind?
Schönen Dank und schönes Wochenende.

nightsta1k3r 01. Feb. 2020, 08:59

Du mußt alle Ebenen durch flexibel schalten.

Aber Vorsicht!
Ab 3 Ebenen*  gibts "Effekte" , weil ja alle Abhängigkeiten der Unterbaugruppen berechnet werden müssen als wären sie auf einer Ebene.
---------------
* Erfahrungswert aus dem Support, wenn mans geschickt  anstellt, schon früher ...

Maschbauseele 01. Feb. 2020, 09:06

Danke für die prompte Antwort.
Ich behalte die "Effekte" im Auge.

Leo Laimer 01. Feb. 2020, 10:05

Ich kämpfe regelmäßig mit (gegen?) die Probleme die IV bei irgendwie beweglichen Baugruppen macht.

Flexibilität ist schön und nett, vor Allem in der Phase der (fortgeschrittenen) Entwurfsarbeit, aber letztlich eine der größten Quelle für Probleme. Ich hab bisher ein paar besonders blöde Ecken dabei gefunden (allem voran importierte Festo-Zylinder).
Ein systemimmanenter Blödsinn bei Flexibilität ist der Fakt, dass es zu kaum mehr nütze ist als die beweglichen Komponenten mit der Maus hin- und her ziehen zu können. Für sich ja schon eine widerwärtige, un-technische Arbeitsweise, eigentlich mehr eine Spielerei, die sehr oft irrational spinnt und nicht klappt wie gewünscht.

Es scheint so zu sein dass sich der Verknüpfungssolver in einem gegebenen Assembly zunächst eine Zeitlang gut zurechtfindet und auch verschachtelte Flexibilitäten gut auflöst, aber während fortschreitender Entwurfsarbeit fängt das Zeugs irgendwann zu spinnen an und so ein verrückt gewordenes Assembly kriegt man manchmal kaum mehr in den Griff. Da hilft dann nur mehr alle/die meisten Verknüpfungen löschen und neu aufbauen.

Die fortgeschrittenere Stufe wären Positionsdarstellungen.
Die funktionieren halbwegs stabil und sind sowohl bei Kundendemos als auch auf den Zeichnungen besser nutzbar, allerdings halt auch mehr Arbeit das sauber zu erstellen.

Es gibt User die verweigern Beides (Flex. und Pos.), und fügen bewegliche Komponenten in End- und Zwischenpositionen mehrfach ein und arbeiten mit Ansichtsdarstellungen.
Persönlich seh' ich das etwas skeptisch und fürchte dass da zu leicht der Überblick verloren geht, vor allem wann's Richtung Zeichnung, Stückliste und Massenermittlung geht.

Würde mich echt interessieren wie und was nighty da konkret empfehlen würde?

nightsta1k3r 01. Feb. 2020, 14:27

Zitat:
Original erstellt von Leo Laimer:
Würde mich echt interessieren wie und was nighty da konkret empfehlen würde?

Ja, darf man verwenden, unter Einhaltung von ein paar Regeln:

  • unterster Level ist genau das, was das Icon zeigt: ein Stellglied wie z.B. ein Pneumatikzylinder
  • dann drüber eine Teil der Maschine der auch bewegt wird und und darüber die Hauptebene der Maschine.
  • also max. 3 Ebenen
  • Keine Kombination mit Positionsdarstellungen im Baum unterhalb, entweder oder.
  • wenn Positionsdarstellungen dann von unten nach oben aufbauen
  • immer gleiche Namen verwenden
  • niemals Haupt mit PosRep kombinieren
  • auch maximal 3 Ebenen

Zuwiederhandelnde holt der Teufel und bekommen von mir Teeren&Federn abgedroht, weil ich immer wieder warne.

Leo Laimer 01. Feb. 2020, 14:40

Danke Tom.