Norm 81346 / EPLAN Electric P8
piau1111 08. Aug. 2019, 11:22

Hallo,

ich hätte eine Frage an die Allgemeinheit zur Betriebsmittelkennzeichnung nach EN81346.

Diese Norm gibt es jetzt schon seit längeren. Jedoch sehe ich mir so einige Schaltpläne an - so wird sie kaum angewandt.

Diese Norm gibt Hauptklasse sowie Unterklasse an z.B. Leistungsschütz hier wäre nur nach Hauptklasse Q und nach Haupt-/Unterklasse QA.

Zeichnet ihr eure Pläne nach Haupt-/Unterklasse oder nur nach Hauptklasse also klassisch??  Wie sind eure Meinungen dazu?

jana1982 08. Aug. 2019, 12:14

Bei uns ist es unterschiedlich, meist gibt es vom Ag Musterpläne

django 08. Aug. 2019, 12:15

Diese Norm ist nicht bindend soviel ich weis. Deshalb macht das fast jeder wie er will. Ich mache das zu 99% mit nur einem Buchstaben und nach eben dieser Norm. Sehe aber noch viele andere Pläne mit "alten" BMK´s.

Inematov 08. Aug. 2019, 14:02

Zitat:
Original erstellt von django:
Diese Norm ist nicht bindend soviel ich weis.

Genau so ist es.

Da wir bei uns pro Strukturbeschreibung nicht dutzende Komponenten mit dem gleichen Anfangsbuchstaben haben, nutzen wir auch nur den 1.
Der 2. ist gemäss Norm nur optional, wärst du also immernoch konform 

eCAT 09. Aug. 2019, 09:10

Klassisch, in Anlehnung an die Norm, wo es mit dem historisch gewachsenen zusammenpasst.
Teilweise aber auch mit Unterklasse, z.B. bei -U, -W und -X, damit man z.B. Sammelschienen und Kabel nicht beide mit -W bezeichnet.

Straight-Potter 09. Aug. 2019, 15:18

Aktuell gibt es eine Neuauflage (Edition 2.0 // 2019-06) der Norm. Nun werden drei Kennbuchstaben "gefordert"...

winnman 10. Aug. 2019, 09:48

Wo steh dass jeder Plan in dieser Norm erstellt werden muss?

So wie ich das sehe gibt es x Normen dafür.

Der Kunde kann auswählen ober nach der Norm xy erstellte Pläne haben will.

ist nichts spezielles gefordert kann der Ersteller selber wählen wie er die Stromlaufpläne erstellt.

für unseren Bereich hat sich ein Muster nach:

= Anlage
+ Ort
- Seite/Kennbuchstabe/Laufende Nummerierung
als sehr Sinnvoll ergeben.

django 10. Aug. 2019, 09:57

Zitat:
Original erstellt von winnman:
Wo steh dass jeder Plan in dieser Norm erstellt werden muss?

So wie ich das sehe gibt es x Normen dafür.

Der Kunde kann auswählen ober nach der Norm xy erstellte Pläne haben will.

ist nichts spezielles gefordert kann der Ersteller selber wählen wie er die Stromlaufpläne erstellt.

für unseren Bereich hat sich ein Muster nach:

= Anlage
+ Ort
- Seite/Kennbuchstabe/Laufende Nummerierung
als sehr Sinnvoll ergeben.



Das machen sehr viele Firmen fast genauso. Minimale Abweichungen aber das war es auch schon. Alle Automobilisten haben Vorschriften das es einem "schlecht" wird. Wenn man sie mal verstanden hat sind sie wieder einfach. Woher die ihre Vorschriften ist ja auch klar. Dort wird viel von EPLAN aus mitgewirkt oder empfohlen. Es gibt natürlich auch schlechte Beispiele (z.B. Porsche Leipzig). Wer sich das ausgedacht hat, hat scheinbar noch nie einen Schaltplan gezeichnet und einen Schaltschrank verdrahtet.....