Autodesk360 braucht 14GB RAM / AutoCAD Civil 3D
Dick Feynman 27. Feb. 2014, 10:36

Hallo zusammen,
ich möchte kurz berichten, was mir in Zusammenhang mit Autodesk360 passiert ist: Ich war gestern Abend auf der Suche nach AIW R4. Im Sub-Center wird mir nur R2 zum Download angeboten, also wollte ich irgendwann auch mal bei Autodesk360 vorbeischauen. Weil ich den Link nicht wußte hab ich mich an dem kleinen Icon in der Taskleiste angemeldet und bin dort dann weitergesurft. Diesen Dienst nutze ich ansonsten noch überhaupt gar nicht.
Später hab ich den Rechner HERUNTERGEFAHREN (d.h. komplett aus) und heute morgen neu gestartet. Nach ca. 1 h Arbeiten mit div. Office und C3d-Programmen meldet der Rechner "Arbeitsspeicher reicht nicht aus - Anwendungen schließen". Angeboten wurde mir Autodesk 360. Das fand ich insofern bemerkenswert, als ich 16 GB RAM verbaut habe. Kurzer Check im Taskmanager bestätigte ca. 14000 MB bei Adsync.exe. Ich schloss das Programm und Arbeitsspeicher sank auf etwas über 2 GB. Soweit ist alles gut, aber:
Warum ist der Arbeitsspeicherbedarf bei adsync so hoch, wo ich doch nichts synchronisiere. Hat das jemand von Euch schon mal beobachtet? Ideen? Nur ein aufgehängtes Programm?

Grüße
DF

fredvomjupiter 27. Feb. 2014, 11:42

Hallo Dick,

das gleiche Problem hatte ich auch. Ich habe es jetzt so eingestellt, dass es sich nicht automatisch startet. Wenn ich es manuell aufrufe, dauert es eine gewisse Zeit, dann ist der Arbeitsspeicher voll ausgelastet und ich habe 24 GB verbaut!!

Ich habe auch keine Lösung. Deinstallieren und neu installieren von Autoedesk 360 bringt es jedanfalls auch nicht.
Updates sind alle drauf.

Ich dachte ich wäre der einzige, dem das passiert, weil sich hier keiner beschwert hat.  

Bin gespannt, ob es noch mehr werden.

Dick Feynman 27. Feb. 2014, 12:39

Hi Michl,
danke für die Rückmeldung. Ist schon interessant. Eigentlich hatte ich diese automatische Anmeldung auch deaktiviert. Dachte ich. Jedenfalls war er tatsächlich an. Ich weiß noch nicht, ob es ein 30 cm-Problem ist (d.h. das Problem sitzt 30 cm vor dem Bildschirm) oder ob sich der Autostart einträgt, sobald man sich über die Taskleiste das erste Mal anmeldet.
Bei aller Innovation - wer zum Geier braucht eine amerikanische Cloud?
Ich glaube, es dauert nicht mehr allzu lange, dann fliegt uns der ganze Cloud-Mobile-App-und-Internet-der-Dinge-Wahnsinn uns dermaßen um die Ohren, dass sich mancher noch wundern wird. *Schimpf_Ende*
Grüße
DF

fredvomjupiter 27. Feb. 2014, 17:19

Da geb ich Dir vollkommen recht.
Der nächste Schritt ist dann, dass die Software nicht mehr beim Anwender installiert wird, sondern man direkt in der Cloud online arbeitet. Und womöglich musst Du die Software dann mieten, wie es ja jetzt schon angeboten wird.(Hier in Bayern muss der Herr Söder mit seinem Heimatministerium dann mal in die Puschen kommen und Breitband überall verfügbar fördern.  )
Mir wird schon Angst.

SORRY! OFF TOPIC! Ich weiß...
Aber trotzdem.